10 Tage Kambodscha – Traumstrände, Tauchen, Party, Kultur und Geschichte

Ich zeige dir wie du in 10 Tagen Chillen und Tauchen an Traumstrände, Kultur, Geschichte und Party erleben kannst, ohne das Gefühl zu haben von Ort zu Ort hasten zu müssen.

Meine Route beginnt in Siem Reap mit Angkor Wat, geht  über Sihanoukville, auf die Insel  Koh Rong, nach Phnom Penh und wieder zurück nach Bangkok. Für den Trip nach Siam Reap, und ich sage euch das war ein wahrlicher Trip, habe ich die Variante mit dem Bus über den Grenzübergang Aranyaprahet-Poipet nach Siem Reap in einem Reisebüro in Bangkok gebucht. Das Ticket kostete 20$ hinzu kamen 20$ für das Visum und 1$ Fee.

Tag 1-3 Siem Reap:

Angkor7

Hierher kommst du um die phantastischen Tempel und Anlagen zu bestaunen. Drei Tage solltest du dir auf jeden Fall Zeit nehmen. Das Areal ist riesig und bietet mit seinen Tempeln unter anderem dem berühmten Angkor Wat, Dschungel und Wasserfällen so einiges zu sehen. Die Sonne über Angkor Wat aufgehen zu sehen ist einfach magisch. Allerdings musst du hierfür schon früh aus den Federn. Ich bin mit dem Fahrrad gefahren. Da war die Nacht um 4.00 vorbei.

Zum Sonnenuntergang treffen sich junge und alte Einheimische um ddie romantischen Sonnenuntergänge bei einem Picknick  zu genießen.

Am Abend gibt es in Siem Reap dann den Nightmarket und die Pup-Street lädt zur Party. Meine Alternative war aber eher das gesellige Beisamensein mit anderen Reisenden im Hostel.

Mein Top-Erlebnis: Ich sprach einen Tuk-Tuk Fahrer an und bat ihn  mir Siem Reap mit seinen Augen zeigen. Anfangs war er sehr erstaunt und guckte mich ungläubig an. Aber als er merkte, das ich weg vom touristischen Pfad wollte, war es ihm eine Ehre.  Er zeigte mir wo und wie er aufwuchs, wo er zur Schule ging, Landwirtschaft und Reisfelder. Er brachte mir das Leben der Einheimischen näher und erzählte über die Geschichte und die Folgen der Herrschaft der Roten Khmer in den 1970er Jahren. Anschließend  lud er mich zum Abendessen mit seiner Familie ein. Es war ein unglaublich toller Abend und das Highlight meines Kambodscha-Trips.

Kosten in Siem Reap:

Übernachtung: 8$/Nacht

Angkor 3 Tagesticket: 40$  (gibt es auch als 5Tage und Eintagesticket)

Essen und Trinken: ca. 7$/Tag

Tag 4 und 5 Sihanoukville

Mit dem Nachtbus (12$) geht es nach Sihanoukville eine kleine Hafenstadt in Kambodscha. Hier ist chillen an Traumstränden, mit dem Roller durch die Gegend düsen, leckeres Essen in den Restaurants am Hafen und magische  Sonnenuntergänge angesagt.

SV9

Mit seinen Stränden ist es der beliebteste Badeort der Einheimischen. Es gibt 7 Strände in Sihanoukville. Von völlig touristisch über schmutzig bis einsam. Es gibt sogar einen privaten Strand für den du bezahlen musst.

Mein Tipp: Der Otres-Beach. Er ist etwas außerhalb von Sihanoukville. Zu meiner Zeit im Januar waren gerade mal zwei Handvoll Menschen dort. Das war recht chillig.

Übernachtung: 8$/Nacht

Essen und Trinken: 7$/Tag

Roller vom Guesthouse geliehen: 2 Tage 5$ (inkl.Bezin)

SV5

 

Tag 6 bis 8 Koh Rong

 

SV3

 

 

 

SV11

Von Sihanoukville mit dem Expressboot für 5$ auf die Trauminsel von Kambodscha. Ich habe euch hier schon von der Insel erzählt. Relaxen, Tauchen, Schnorcheln, Dschungel leckeres Essen, hier ist (noch) das Paradies.

Übernachtung: 15$/Nacht

Essen und Trinken: 8$/Tag

Tag 9 und 10 Phnom Penh

PP1

Mit dem Bus (7$) geht es in die Hauptstadt. Die Fahrt dauert etwa 3-4 Stunden. Hier ist der Besuch der Killing Field und das S21 ein Muss. Solltest du an der Geschichte Kambodschas und der Roten Khmer interessiert sein, dann solltest du dir hierfür auf jeden Fall die Zeit nehmen. Shopping, Sightseeing wie zum Beispiel den Königspalast, traditionelles Straßenessen, Restaurants und Bars bringen den perfekten Abschluss.

Übernachtung: 9$/Nacht

Essen und Trinken: 7$

Eintrittspreise gesamt: 12$

Von Phnom Penh kommst du mit dem Flugzeug oder dem Bus weiter. Für mich ging es zurück nach Bangkok Don Mueng (45$)

Mich hat Kambodscha total begeistert und fasziniert. Schon mit dem Grenzübergang fühlte ich einen positiven Schauer der dieses phantastische und Land  und die Einwohner auf mich auswirkte

Wart ihr auch schon in Kambodscha? Wie hat es euch gefallen?

 

 

 

6 comments on “10 Tage Kambodscha – Traumstrände, Tauchen, Party, Kultur und Geschichte

  1. Hey Harald,
    von Kambodscha habe ich bisher wirklich nur Gutes gehört. Also ist es vielleicht wirklich ein Ziel, was ich demnächst mal einplanen könnte. Ich freue mich auf weitere (kulinarische) Tipps von dir.
    Viele Grüße

    1. Hallo Lisa,
      Kombodscha solltest du auf jeden Fall besuchen. Das Land ist großartig. Die Menschen sind meiner Erfahrung nach sogar noch freundlicher und herzlicher als in Thailand. Es ist noch nicht so touristisch, die Natur sagenhaft, die Strände und Inseln ein Traum.

      Liebe Grüße
      Harald

  2. Hi, danke für diesen Überblick. Von Koh Rong hab ich schon oft gehört und hier möchte ich auch unbedingt einmal hin. Wir sind im Februar und März zwar 3 Wochen in Thailand, wollte uns aber nicht zu viel Stress machen und noch in ein anderes Land reisen … Aber du hast ja jetzt beides gehabt: Denkst du, man sollte unbedingt einen Abstecher nach Koh Rong machen? 🙂

    Lieber Gruß
    Sina

    1. Hallo Sina,
      Habe ich gerne gemacht☺. Deine Frage kann ich nur mit jaaaaaa auf jeden Fall beantworten. Ich hatte letztes Jahr auch nur 3 Wochen. Wenn du in Thailand bist bietet es sich an und ist überhaupt kein Stress. Du wirst es nicht bereuen. Nur warte nicht zu lange. Denn bald hat auch diese wunderbare Insel der Massentourismus verschluckt.

      Liebe Grüße
      Harald

        1. Hallo Sina,
          Ja das ist ganz einfach. Ihr fliegt von Krabi nach Phnom Phen oder nach Siem Reap, jenachdem was ihr euch anschauen und wie lange ihr bleiben wollt. Wenn ihr schnell auf die Trauminsel wollt dann fliegt nach Phnom Phenn. Von dort ist es kürzer mit dem Bus. In diesem Fall 3,5 – 4 St. gegenüber über 11 Std.

          Oder von Bangkok Don Mueong nach Kambodscha.

          Visa bekommt ihr on arrival. Alles ganz easy.

          Und immer schön Lokalbus fahren. Das ist spannender als die Touribusse☺…und meistens günstiger.

          Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 8 = 12