Koh Rong, die Trauminsel von Kambodscha. Oder wo alles begann

SV1

Warum noch mal hab ich nur zwei Nächte auf dieser Trauminsel gebucht? Ach ja, ich hatte nur 3 Wochen Zeit.Und in der kurzen Zeit möchte man ja möglichst viel sehen. Der Urlaub will ja genutzt sein.

Aber das sollte sich nach den, naja sagen wir mal großzügig, zweieinhalb Tagen auf diese Insel ändern. Ich muss was ändern.

Ich lag mit anderen Reisenden am Strand dieser Trauminsel und wartete auf das Boot das uns zurück nach Sihanoukville bringen sollte. Eigentlich sollte es um 16.00 ablegen. Das Boot kam aber nicht. Und wenn es denn kommt, wisse man nicht ob es wieder zurückfahren würde, sagte der junge Mann lächelnd am Bootsableger 😉 Herrlich.

Ja, hier ist halt alles etwas anders. Zu Hause hätte ich mich wahrscheinlich darüber geärgert. Schließlich will in den kurzen Urlaubswochen alles geplant sein um so viel wie möglich zu sehen. Aber hier auf dieser Insel. Kann man sich was schöneres vorstellen als hier zu sitzen mit Kokosnuss, Cocktail und diesen traumhaften Blick ins türkisfarbene Meer?

SV11

Diese Insel Kambodschas, etwa 2,5 Bootsstunden von Sjhanoukville entfernt hat das Prädikat „Traum“ wahrlich verdient. Türkis blaues Meer, so klar das man die Fische schwimmen sehen konnte, weißer Strand, Palmen und Dschungel.

Mein Platz zum schlafen stand zwischen Palmen. Im Inneren befand sich ein großes sowie ein kleines Bett. Beide waren mit  Moskitonetze ausgestattet, Toilette und Dusche. In der Hängematte neben dem Eingang fand ich meine Ruhe. Ich war schon ein paar Tage gereist und habe einiges erlebt in meinen kurzen Urlaub. Hab Tempel in Bangkok gesehen, 12 Stunden ging es nach Siem Reap um das fantastische Angkor mit seinem berühmten Tempel Angkor Wat  zu sehen. Und jetzt bin ich hier. Es gab W-Lan und Strom, auch wenn dieser nur von 14-22 lief. Aber für was braucht man denn Strom. Diese Insel hat so viel zu bieten.

Tauchen, Schnorcheln, Kajakfahren oder einfach nur im feinen Sandstrand liegen und chillen. Ein paar Bars laden zu  leckeren Bier, Cocktails. Einheimische verkaufen Kokosnuss, es gibt BBQ und frschen Fisch.

Ein Weg führt  durch den Dschungel führt zum  „Five Mile Beach“. Ein kilometerlanger Sandrand mit Sanddünen.Was für ein Paradies. Klares Wasser,Fische schwimmen im Wasser und am Strand liegen grüne Fischerboote.Ich lag im feinen Sand und lauschte den Klängen aus dem Urwald. Immer wieder sprang ich in das türkisfarbene Meer, das fast schon zu warm war um sich abzukühlen.

 

SV12

 

SV6

Am Abend genoss ich Sonnenuntergänge mit frischem Fisch aus dem Fischerdorf. Ich trank Cocktails und beobachte wie die Sonne die Wolken und das Meer in phantastische Farben tauchte. In Kambodscha geht die Sonne schon sehr früh unter.Ich beschloss den restlichen Abend nicht auf einer der Parties der Insel zu verbringen sondern mich mit ein paar Bier in meine Hängematte zurück zu ziehen. Es drang nicht viel Lärm von den Menschen die unten feierten und so konnte man das zirpen aus dem Dschungel hören. Ab und zu hörte ich wie ein Gecko über das Strohdach lief. Ich glaube zumindest, das ein ein Gecko war. Wie gesagt, es war schon dunkel. Aber diese niedlichen Tierchen sieht man doch überall.

Ich war angekommen.Ich lag in einer Hängematte auf einer Insel und hinter mir der Dschungel.Ich genoss diesen Moment. Diese Momente möchte ich, nein ich will diese Momente öfter haben.

Zwei Tage sind viel zu wenig. Nun sitze ich hier und warte auf das Boot. Tschüss liebe Insel. Ich habe diese Zeit sehr genossen. Und ich komme wieder. Versprochen. Aber dann habe ich gaaanz viell Zeit. Vielleicht schon bald.

Warst du auch schon mal auf Koh Rong. Wie fandest du es und was sind deine Erfahrungen?

SV8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 82 = 89